Iron Man

Pepakura

Das Zauberwort heisst Pepakura und ist ein kleines japanisches Progrämmchen. Diese Software ermöglicht es, aus 3D Files Papierbausätze zu erstellen. Diese Bausätze kennen die meisten aus der Grundschule wo als Motive Dampflocks oder Gebäude für einen Franken angeboten wurden. Dank dem Internet ist nun möglich solche Daten zu downloaden und sie mit jedem handelsüblichen Drucker auf ein ca. 200 grämmiges Papier zu drucken. mit Schere, Kleber und Geduld sind sogar Modelle wie dieser 1:1 Ironman Helm realisierbar. An die 5 Abende muss man dafür rechnen.

Screenshot von der Japanischen Software Pepakura

Nachtrag: Heute würde man das natürlich mit dem 3D Drucker umsetzten 😉

 

Poliesther & Spachtel

Nach dem ersten Anstrich mit Polyesther erhällt die Papierform eine Grundstabilität. Innen mit Glasfasermatte und Polyesther beklebt erhielt der Helm eine extreme Stabiltät. Nun hiess es spachteln, schleifen und wieder spachteln bis die Formen fehlerfrei waren.

 

Lackierung

Folgende Farben wurden Verwendet. (Schweizer Werte)

Dupli-Color / Auto Color

Gold: 40-0080
Rot: 50-0038

 

Augen

Es sind Plexiplättchen mit Punkten die von einer LED von innen beleuchtet werden. Perfekt und erst noch durchsichtig. Mit dem Heissluftföhn kann man die Plättchen der Form anpassen.

Die Leuchtaugen können für CHF 49.00 + 5.00 Versandkosten bestellt werden. (Nur schweizweit) Für die übrigen Länder sind die Kosten von den Lieferbedingungen abhängig. E-Mail an steven@skyworkimages.ch

 

Resultat

Sieh ja schon toll aus.

 

Mechanik & Elektronik

Um das mechanische Gesichtsteil authentisch zu heben und zu senken empfiehlt sich ein Arduino mit zwei RC-Servos.
Nach zwei erfolglosen Versuchen werde ich nun die Strategie ändern müssen.

Hier ein paar Bilder und eine schematische Darstellung der neuen, funktionierenden, finalen Version.

 

Schema

Verwendet wurden folgende Bauteile:

  • 1x Arduino Nano
  • 1x 1000uF Elko
  • 2 x 330 Ohm Widerstände
  • 1x BC 550 und 1x BC 549 Transistoren
  • 1x Freilaufdiode
  • 1x 5V Relais
  • 2 x Servos
  • 1x Drückknopf
  • 1x Schalter
  • 1x Batteriehalter für vier 1.5 V Walkman Batterien (6V)

Da die Relais beim Einschalten eine unkontrollierte Bewegung machten, musste ich sie über ein Relais ein/aus- schalten.

 

Code

Den Arduino Code gibt’s hier.

 

Finale

Endlich geschafft! Die Ziel ist erreicht. Mit einem coolen Nebeneffekt. Der Druckknopf für den Öffnungsmechanismus befindet sich vorn beim Kinn und stützt etwas den Helm. Bei leichtem tippen wird er ausgelöst und der Mechanismus wird ausgelöst.

Ist ein geiles Teil geworden. Man kann den Helm natürlich anziehen und damit rumlaufen. Ist aber nicht so mein Ding. Vielleicht mach ich dann mal ein Innendesign. Den Anzug zu bauen würde mich natürlich auch begeistern. Ist aber extrem aufwändig.

Mal schauen wie lange der Corona Wahnsinn noch dauert.

Wir sehen uns beim nächsten Projekt oder in meiner Werkstatt. 😉

 

 

Teile diese Seite
  • 14. Februar 2021